Thaiangels Logo
Sexspielzeug
Click for Bangkok, Thailand Forecast
jetzt in Bangkok

Dieses Portal bietet Eventlocations in Frankfurt für Events jeder Art

Monster in Thailand

Handel mit Dildos in Thailand verboten

Dildo-Dealerin in Thailand festgenommen

Durch eine Großrazzia verhinderte die thailändische Polizei weitere Verbrechen von Frau Rungthiwa Chartpradit (29). Sie verkaufte von Ihrem Haus in Thaling Than, Chiang Mai (Nordthailand) "Pornografische" Sex-Spielzeuge. Inwieweit der Verkauf in Verbindung mit "Pornografie" gebracht wird erläuterten die Behörden nicht.

Entsetzte Polizeibeamte konfiszierten mehrere Dildos in verschiedenen Größen und Farben, sowie auch künstliche Vagina und andere Sex-Utensilien. "Wir sind sehr betrübt das mehrere dieser Geräte sogar batteriebetrieben sind. Wir fanden auch Bestellkataloge in denen andere Sex-Geräte abgebildet waren", berichtete ein Polizeioffizier der um Anonymität bat.

Die junge Frau gestand Bestellungen aufgenommen zu haben und die Ware für 100,- bis 5000,- Baht ohne Gewerbeerlaubnis verkauft zu haben. Während der Ermittlung kam zu Tage, dass sie wohl auch Massageöl, Cremes und Kondome mit Geschmack verkauft haben soll. Einzeln schon strafbar mit Gefängnisstrafe von 1-2 Jahren.

Die Polizei sucht nun nach den Käufern - jedoch scheint es sich als sehr schwierig zu erweisen. "Wir denken über eine 30tägige Amnestie nach, die den Käufern bei Rückgabe der Geräte Straffreiheit garantiert - selbst wenn sie benutzt wurden."

Mehrere der sichergestellten Sex-Spielzeuge verschwanden zu einem späteren Zeitpunkt von der Polizeistation. Es wird vermutet, das Beamte diese zum Eigengebrauch entwendet haben.

"Fast alle der Sex-Spielzeuge waren sehr viel größer als die realen Vorbilder, selbst wenn "natural Size" auf der Verpackung stand. Ich kann mir nur schwer vorstellen wie eine Frau Vergnügen dabei empfindet, wenn sie sich mit einem Monstrum von 10 - 12 cm Länge befriedigt", sagte einer der Offiziere.

Auch dieses Klischee musste bedient werden ;-)

Der Link zum original Bericht vom 17.07.2003 (english) funktioniert leider nicht mehr.